Alle unter Uhlenhorster Lichthöfe verschlagworteten Beiträge

Stadtteilportrait: Leben auf der Uhlenhorst

  In unserer neuen Reihe „Hamburger Stadtteilportraits“ stellen wir in unregelmäßigen Abständen beliebte Wohnlagen in der Hansestadt vor. Heute: Uhlenhorst. Im Norden Hamburgs gelegen, bietet die Uhlenhorst (für alle Nicht-Hamburger und Zugezogenen: der Name bedeutet ursprünglich  „Eulennest“) durch die nahe Außenalster und die Kanäle eine Fülle an Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Nicht weit ist auch der Hamburger Stadtpark, die „grüne Lunge“ der Stadt mit vielen Spazierwegen und Joggingstrecken. Direkt durch den Stadtteil verlaufen der Winterhuder Kanal und der Hofwegkanal. In Uhlenhorst lebt es sich wahrhaft zentral, denn hier befindet sich die geografische Mitte der Hansestadt. Uhlenhorst mit ca. 17.000 Einwohnern grenzt an Winterhude, Barmbek, Eilbek und Hohenfelde. Erste urkundliche Erwähnung fand der Bezirk im 13. Jahrhundert. Damals war die Gegend ein beliebter Landeplatz für Schleppkähne, welche die Alster entlang zogen. Einkaufsmöglichkeiten und gastronomische Angebote Uhlenhorst wird oft in einem Zuge mit Winterhude genannt. Beide Stadtteile liegen nebeneinander und verfügen über „Hot Spots“, die insbesondere bei jungen gut verdienenden Hamburgern beliebt sind. Vielfältige Einkaufsmöglichkeiten finden sich zum Beispiel rund um den Mühlenkamp, die Gertigstraße und die Papenhuder …