Im Neubau-Quartier Wilhelmsburger Rathausviertel geht’s voran

23. Dezember 2020

Unter dem Motto „Wohnen für alle mitten in Wilhelmsburg“ entwickelt die IBA Hamburg GmbH derzeit das Wilhelmsburger Rathausviertel neu.  Dass auf der Elbinsel zahlreiche Neubauprojekte entstehen werden, ist schon länger klar. Wir zeigen den aktuellen Stand der Dinge und was neben den rund 1.600 Neubauwohnungen im Herzen des Stadtteils noch geplant ist.

Insgesamt 12 Hektar Gesamtfläche umfasst das Gebiet, um das es bei den Planungen geht. Hier, unmittelbar am Rathaus und am Bürgerhaus Wilhelmsburg gelegen, wird das neue Herz des Stadtteils entstehen. Kanäle und Wettern durchziehen das Viertel und sorgen mit Platz zum Flanieren, Paddeln und Radfahren für Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Insgesamt 12 Hektar werden die Freiflächen im Quartier umfassen. Für die Planer sind sie elementarer Raum, der allerdings erst durch die Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße möglich wurde. Ein weiterer Pluspunkt ist die direkte Nähe zum Inselpark.

Vielseitige Freizeitmöglichkeiten und idyllische Natur: Wilhelmsburger Rathausviertel. Bild: IBA Hamburg GmbH

Das entsteht im Herzen von Wilhelmsburg

Nach aktuellem Stand werden rund 1.600 Neubauwohnungen im Rathausviertel realisiert. Im Norden grenzt das Projekt an das „Elbinselquartier“, welches ebenfalls von der IBA entwickelt wird. Aller guten Dinge sind drei: auch das Spreehafenviertel entsteht in Wilhelmsburg und ist Teil der „neuen Nachbarschaften“ unter Federführung der IBA Hamburg GmbH.

Aber zurück zum „Wilhelmsburger Rathausviertel“ mit seinen zahlreichen Neubauwohnungen. Ein Drittel davon wird als geförderte Mietwohnungen im Rahmen des „Hamburger Drittels“ realisiert. Ferner sollen Medienberichten zufolge rund 20 Prozent der Flächen an Baugemeinschaften gehen. Mit dem niederländischen Architekturbüro De Zwarte Hond und RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten stehen auch die Sieger des städtebaulichen Wettbewerbs fest. Die Bebauung soll vielseitig werden mit zahlreichen unterschiedlichen Gebäudetypen. Es wird 4- bis 7-geschossige Bauten geben, an einigen Stellen Hochpunkte und auch Reihenhäuser mit 2 bis 4 Geschossen sind in den Entwürfen verzeichnet. Flexible Grundrisse sollen die Kombination von Wohnen und Arbeiten ermöglichen. Gut für alle, die künftig aufs Homeoffice setzen.

Wilhelmsburger Rathausviertel aus der Luft. Bild: IBA Hamburg GmbH

Ebenfalls hoffnungsvoll hinsichtlich der Entwicklung des Stadtteils stimmt der Ausbau der Infrastruktur. Auch hier hat sich die Projektentwicklerin, ein Tochterunternehmen der Stadt Hamburg, einiges auf die Agenda gesetzt. So sind zahlreiche Flächen im Erdgeschoss der Mehrfamilienhäuser für Läden und gastronomische Einrichtungen vorgesehen. Parallel dazu soll die Nahversorgung im Viertel kontinuierlich weiter ausgebaut werden. Mehrere Kitas werden die Betreuung der jungen Bewohnerinnen und Bewohner sichern. Damit Sport und Freizeit nicht zu kurz kommen, wird die in die Jahre gekommene Sportanlage in der Dratelnstraße modernisiert und erweitert werden, um weitere Sportmöglichkeiten im Viertel zu etablieren. Auch an die zahlreichen Studierenden in der Hansestadt ist gedacht: für sie entsteht neben der Sportanlage ein neues Wohnheim. Ein klarer Vorteil des Wilhelmsburger Rathausviertels für seine künftigen Bewohner ist nicht zuletzt die Nähe zur S-Bahn „Hamburg-Wilhelmsburg“.

Ein weiterer Schritt zum „neuen Wilhelmsburg“

In kaum einen Stadtteil mit Ausnahme der HafenCity hat die Stadt dermaßen viel investiert wie in die Aufwertung von Wilhelmsburg. Aus dem ehemals tristen Stadtteil mit seinen verfallenen Fabriken und vielen trostlosen Straßenzügen entsteht seit einiger Zeit ein buntes, hippes Viertel mit vielen jungen Menschen und Studenten. Allein die Tatsache, dass die IBA in Wilhelmsburg gleich drei Neubau-Quartiere mit zusammen mehr als 5.000 Wohneinheiten realisiert, zeigt, wie wichtig das Stadtviertel Politikern und Stadtentwicklern, die immer auf der Suche nach Wohnraum in der Hansestadt sind, geworden ist.

Neubauprojekt in Hamburg: FRANK in der HafenCity. BIld: Grossmann & Berger GmbH

Läuft alles nach Plan, können die Wohnungen und Gewerbeeinrichtungen bis 2023 bezugsfertig sein. Der nächste konkrete Schritt zur Realisierung steht im April/Mai 2021 an: die öffentliche Auslegung der Pläne. Wir halten Sie auf dem Laufenden, wie es mit dem neuen Rathausviertel in Wilhelmsburg weiter geht. Informieren Sie sich über sich aktuell bereits im Verkauf befindende Neubauprojekt in Hamburg auf dem neubau kompass.

Zum Beispiel das Neubauvorhaben „FRANK in der HafenCity“ – 29 Eigentumswohnungen mit 2 und 4 Zimmern.

Titelbild Visualisierung Wilhelmsburger Rathausviertel: DeZwarteHond / RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten (2018)