Neue Wohnprojekte im Bezirk Eimsbüttel geplant

5. September 2019

Zu den beliebtesten Wohnbezirken in Hamburg gehört Eimsbüttel. Der flächenmäßigst kleinste Hamburger Bezirk ist zugleich der am dichtesten besiedelte. Rund 14 Prozent aller Hamburger leben hier. Und da die Nachfrage nach Wohnraum nach wie vor riesig ist, sind auch in Zukunft weitere Neubauprojekte in Eimsbüttel geplant. Wir stellen den Entwicklungsplan „Eimsbüttel 2040“ und ein umfangreiches Neubauvorhaben heute vor.

Das „Regiebuch für die künftige Entwicklung von Eimsbüttel“, wie die Stadt das Entwicklungspapier auch bezeichnet, nennt als übergeordnete Ziele die Punkte „qualitätsvolle Grünflächen erhalten“, „lebendige Ortskerne“, qualifizierte Infrastruktur“ und „urbane Straßen“. Demzufolge versucht man verstärkt, künftige Neubauprojekte verdichtet zwischen bestehende Gebäude zu setzen. Das gelingt jedoch nicht immer. Für ein umfangreiches Bauvorhaben in der Julius-Vosseler-Straße etwa musste eine Kleingartensiedlung auf eine neue Anlage in der Nachbarschaft umgesiedelt werden.

223 Wohneinheiten in der neuen Julius-Vosseler-Siedlung

Bis zum Jahr 2021 entstehen im familienfreundlichen Quartier „Julius-Vosseler-Siedlung“ insgesamt 223 Wohneinheiten, eine Kita mit 60 Plätzen plus Spielplatz und eine Tiefgarage mit 160 Stellplätzen. Projektentwickler sind die Baugenossenschaft dhu eG und die Quantum AG. Zugrunde liegt ein Entwurf des Architekturbüros SEHW aus Hamburg.

Visualisierung des Neubau-Quartiers „Julius-Vosseler-Siedlung“ in Eimsbüttel. Bild: SEHW/Quantum AG

Der Fokus des städtebaulichen Entwurfs sieht einen verkehrsberuhigten, parkähnlichen Innenhof vor, um den sich die Gebäude mit viel Abstand zwischen den Häusern gruppieren. In der Julius-Vosseler-Siedlung entstehen auf zwei Baufeldern sowohl Eigentumswohnungen als auch öffentlich geförderte Mieteinheiten. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung von familienfreundlichen Wohnungen, es wird aber auch kleinere Wohneinheiten für Singles und Paare geben. 20 Stadthäuser sind geplant und die anderen, voraussichtlich 16, Gebäude entstehen als Mehrfamilienhäuser. Jede Wohnung soll einen Garten, eine Terrasse oder einen Balkon erhalten. Die Gebäude werden 5-bis 6-geschossig angelegt.

Eimsbüttel – Bezirk mit vielen Gesichtern..

Das gemischte Neubau-Quartier in der Julius-Vosseler-Siedlung entsteht im Eimsbütteler Stadtteil Lokstedt, einer der neun Stadtteile des Bezirks Eimsbüttel. Weitere sind Schnelsen, Niendorf, Eidelstedt, Stellingen, Hoheluft-West, Harvestehude, Rotherbaum und das Viertel Eimsbüttel. Die verschiedenen Ortsteilzentren auszubauen und als Wohnviertel (noch) attraktiver zu machen, ist ein weiterer Plan von „Eimsbüttel 2040“. Das ist eine Herausforderung, zumal das Besondere jedes Stadtteils erhalten bleiben soll. Anknüpfend an die Stärkung der jeweiligen Zentren ergibt sich der Bedarf nach einer verbesserten Infrastruktur.

Neubauprojekt Garstedter Weg in Hamburg-Eimsbüttel
Neubauprojekt in Eimsbüttel: Garstedter Weg. Bild: Hamburger Investment und Anlageimmobilien GmbH

… und bekannten Arbeitgebern

Parallel zur hohen Dichte der Einwohner, kann Eimsbüttel auch eine große Unternehmensdichte vorweisen. Mehr als 20.000 Firmen haben hier Quartier bezogen, darunter zahlreiche kleine und mittlere Firmen. Einer der großen „Global Player“ ist die Beiersdorf AG. Diese, aktuell noch in der Unnastraße im Stadtteil Eimsbüttel einquartiert, wird im Jahr 2023 ihren Stammsitz in die Troplowitzstraße verlegen – ebenfalls in Eimsbüttel. Dafür wird in der Unnastraße durch die Verlegung des Stammsitzes Platz frei für rund 900 Neubauwohnungen.

Kontinuierlich entsteht eine Reihe neuer Bauvorhaben im Bezirk Eimsbüttel. Zum Beispiel das elegante Mehrfamilienhaus „Garstedter Weg“ mit 9 hochwertigen Eigentumswohnungen.

Finden Sie Ihre Neubauwohnung oder das neue Eigenheim in Hamburg und Umgebung auf dem neubau kompass.

Titelbild: SEHW/Quantum AG