Elbtower an der HafenCity wird Hamburgs höchster Wolkenkratzer

11. Januar 2019

233,30 Meter hoch und rund 700 Millionen Euro teuer: Hamburgs zukünftig höchster Wolkenkratzer ist als Abschluss der HafenCity an den Elbbrücken geplant. Der Bauherr ist die SIGNA Prime Selection AG. Das ernannte „Jahrhundertprojekt“ Elbtower ergänzt das bisherige aus drei Trophy Assets bestehende SIGNA-Portfolio in Hamburgs Bestlagen – mit einem Wert von mehr als 1,5 Milliarden Euro.

Den Entwurf für den gigantischen Elbtower konzipierte David Chipperfield Architects Berlin. Die Architektur des Elbtowers zeichnet sich dadurch aus, dass der Wolkenkratzer in den Sockelgeschossen breiter ist und sich nach oben hin stark verjüngt.

Auf einer Bruttogeschossfläche von circa 104.000 Quadratmetern sind im öffentlich genutzten Sockel Entertainment-, Kultur- und Freizeitangebote sowie Einzelhandel und Gastronomie vorgesehen. Die halböffentlich genutzten Flächen bieten Hotel, Boarding-House, Fitness- und Wellnessangebote, Kinderland und Co-Working-Flächen. In den Turmgeschossen finden flexibel gestaltbare Büroflächen ihren Platz.

Hamburger Immobilien im Wert von 1,5 Milliarden

Der Baubeginn ist aller Voraussicht nach für 2021 geplant. Fertiggestellt soll der Elbtower Mitte 2025 sein. Zum prominenten Immobilien-Bestand der SIGNA Prime in Hamburg gehört das Kaufmannshaus, die Alsterarkaden und das Alsterhaus. Einschließlich des Elbtowers soll dieses Immobilien-Portfolio in Hamburg nach Signa-Angaben mehr als 1,5 Milliarden Euro wert sein.

Über die Stadtgrenzen Hamburgs hinaus gehören unter anderem das KaDeWe – Kaufhaus des Westens – in Berlin und der Oberpollinger in München zum Portfolio von SIGNA. Zusammen mit dem Alsterhaus in Hamburg bilden die drei Premiumhäuser unter dem Dach von „The KaDeWe Group“ nach eigenen Angaben die bekanntesten Warenhäuser Deutschlands im Premium- und Luxusmarkt.

Auch die Warenhäuser Karstadt und Kaufhof gehören zur SIGNA HOLDING GmbH mit Sitz in Wien. Der Gründer von SIGNA und Vorsitzender des SIGNA-Beirats ist René Benko, der schon als 17-Jähriger als Assistent eines Projektentwicklers Erfahrungen in der Immobilien-Branche sammelte.

Der Elbtower: Eingang zum Zentrum Hamburgs

In Hamburg soll der Elbtower nach dessen Fertigstellung mit über 230 Metern Hamburgs höchster Wolkenkratzer sein. Als Abschluss der HafenCity-Stadtentwicklung soll der Elbtower den Eingang zum Zentrum Hamburgs darstellen. Mit der neuen S- und U-Bahn-Station „Elbbrücken“ werde der Turm zu einem städtischen Knotenpunkt, der bis in die Hamburger Stadtentwicklungsräume Billebogen und Grasbrook ausstrahle.

Besucher sollen das Hochhaus übrigens auch über das Wasser anfahren können. Geplant ist, den Wolkenkratzer durch den Bootsanleger „Elbtower“ an das Hamburger Wasserstraßennetz anzubinden. Wer zu Lande mit dem Auto anfährt, findet circa 600 Pkw-Stellplätze vor.

HafenCity: Europas größtes Stadtentwicklungsprojekt

Die HafenCity Hamburg GmbH, eine 100-prozentige Tochter der Freien und Hansestadt Hamburg, entwickelt im Auftrag Hamburgs das Stadtentwicklungsprojekt in der Nähe des Elbtowers. Die HafenCity entsteht auf einer Fläche von 157 Hektar nach Angaben des Entwicklungsmanagements als eine lebendige Stadt mit maritimem Flair. Im Gegensatz zu bürodominierten Flächen verbindet die HafenCity Arbeiten, Kultur und Freizeit sowie Tourismus und Einzelhandel. Prognostiziert werden nach der Fertigstellung rund 80.000 Besucher in der HafenCity – pro Tag.

Campus Tower: 50-Meter-Büroturm

Neben dem Wolkenkratzer Elbtower als Abschluss der HafenCity entsteht in dem Stadtteil ein weiterer Turm: der Campus Tower. Der Bauherr, die Garbe Immobilien-Projekte GmbH, errichtet den Büroturm mit einem markanten dreieckigen Grundriss in Nachbarschaft der U-Bahn-Station „HafenCity Universität“ und des Lohseparks. Im obersten 15. Stockwerk, in über 50 Metern Höhe, ist eine Bar mit einer Außenenterrasse geplant.

Der Campus Tower entsteht an der U-Bahn-Station „HafenCity Universität“ (Bild: Garbe Immobilien-Projekte GmbH).

Der Campus Tower entsteht an der U-Bahn-Station „HafenCity Universität“ (Bild: Garbe Immobilien-Projekte GmbH).

Neben dem Campus Tower mit Büroflächen realisiert die Garbe Immobilien-Projekte in Hamburg derzeit auch Neubau-Wohnungen. Ein Quartier mit 72 Eigentumswohnungen errichtet die Garbe Immobilien-Projekte GmbH mit dem neuen Projekt „BLOOM – Wohnen im Pergolenviertel“. Die gehobenen 2- bis 5-Zimmer-Wohneinheiten in Winterhude und in Nähe des Stadtparks sollen im Frühjahr 2020 bezugsfertig sein.

Mit dem Neubau „BLOOM - Wohnen im Pergolenviertel“ errichtet die Garbe Immobilien-Projekte GmbH 72 Eigentumswohnungen in Hamburg-Winterhude (Bild: Garbe Immobilien-Projekte GmbH).

Mit dem Neubau „BLOOM – Wohnen im Pergolenviertel“ errichtet die Garbe Immobilien-Projekte GmbH 72 Eigentumswohnungen in Hamburg-Winterhude (Bild: Garbe Immobilien-Projekte GmbH).

Weitere Neubau-Vorhaben in Hamburg finden Sie auf dem neubau kompass.

Titelbild: SIGNA Prime Selection AG