Bauträger, Hamburg, Immobilienmarkt

Einwohnerzahl Hamburgs steigt: die Region wächst mit

Hamburg ist nach Berlin die zweitgrößte Stadt Deutschlands gemessen an der Einwohnerzahl. Die Berechnungen bis 2030 gehen von steigenden Bevölkerungszahlen aus. Das wirkt sich auch auf das Umland aus, wie die Beispiele Pinneberg und Bad Segeberg zeigen. Die Kreise wachsen mit – um die Einwohnerzahl einer Kleinstadt.

Nach Angaben des Statistischen Amts für Hamburg und Schleswig-Holstein (Statistikamt Nord) lebten Ende 2017 in Hamburg 1.830.584 Einwohner. Die Prognosen für die Metropole sagen steigende Bevölkerungszahlen voraus.

Der Wegweiser Kommune der Bertelsmann Stiftung stellt für Kommunen ein Informationssystem zur Verfügung, unter anderem mit dem Fokus auf den demografischen Wandel. Die Bevölkerungsvorausberechnung für Hamburg geht für 2030 von einer Einwohnerzahl von 1.863.250 aus, ist dem Wegweiser Kommune der Stiftung zu entnehmen.

Kreis Pinneberg: 20.000 Einwohner mehr

Doch nicht nur in der Großstadt Hamburg nimmt die Einwohnerzahl zu: die umliegenden Regionen wachsen teils deutlich mit. Zum Beispiel der Landkreis Pinneberg. Die Landesprognose des Statistikamts Nord sagt für den Kreis Pinneberg für 2030 eine Bevölkerungsentwicklung um plus 5,9 Prozent voraus. Verglichen mit dem Basisjahr 2014 würden damit 18.059 Menschen mehr im Landkreis Pinneberg wohnen.

Pinneberg: kleinster und größter Landkreis

Die Kreisverwaltung Pinneberg mit Sitz in Elmshorn informiert, dass der nordwestlich an Hamburg angrenzende Kreis der kleinste und zugleich größte Landkreis Schleswig-Holsteins ist: flächenmäßig der kleinste, aber mit rund 312.000 Einwohnern der einwohnerstärkste in Schleswig-Holstein. Nach Angaben der Kreisverwaltung Pinneberg gilt der Landkreis als weltweit größtes zusammenhängendes Baumschulgebiet. Die Verbundenheit zum Wald stellt sich auch im Wappen des Kreises Pinneberg dar, den eine grüne Tanne mit goldenen Wurzeln ziert.

In Pinneberg zwischen Pinnau und Mühlenau entstehen 22 Eigentumswohnungen im Neubau-Projekt „Mühleneck“. Die Bonava Deutschland GmbH Büro Hamburg errichtet die Wohneinheiten mit zwei bis drei Zimmern.

22 neue Eigentumswohnungen im „Mühleneck“ in Pinneberg realisiert die Bonava Deutschland GmbH Büro Hamburg (Bild: Bonava Deutschland GmbH Büro Hamburg).

Pinneberg-Hamburg Hauptbahnhof in 18 Minuten

In der Nähe des Bonava-Neubaus befindet sich der Bahnhof Pinneberg. Von dort fahren die S-Bahn und Nordbahn zum Hamburger Hauptbahnhof. Die S-Bahn-Linie 3 verbindet zum Beispiel Pinneberg mit dem Hauptbahnhof Hamburg in 38 Minuten ohne umsteigen zu müssen. Sogar nur 18 Minuten benötigen die Züge der Nordbahn Eisenbahngesellschaft, ebenfalls ohne Umstieg, geht aus der Fahrplanauskunft hervor.

Die gute und schnelle Zuganbindung an Hamburg macht den Landkreis Pinneberg besonders auch für Menschen interessant, die in Hamburg arbeiten und täglich zur Arbeit fahren. Für viele ist deshalb Pendeln angesagt: Neubau-Immobilien im Umland werden beliebter – zumal wie in allen großen deutschen Metropolen Wohnraum knapp und oftmals teuer ist.

Besuchermagnet Karl-May-Spiele

Neben Pinneberg ist der Kreis Segeberg ein weiteres Beispiel mit prognostiziertem Einwohnerzuwachs. Die Kreisstadt Bad Segeberg ist in erster Linie durch die jährlich veranstalteten Karl-May-Festspiele weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die Organisatoren der Karl-May-Spiele verzeichneten für die jüngst am 2. September zu Ende gegangene Saison 2018 den sechsten Besucherrekord in Folge: 388.910 Winnetou-Begeisterte zog das Schauspiel im Freilichttheater an.

Kreis Segeberg: Plus 9.500 Menschen

Nicht nur die Karl-May-Spiele ziehen die Menschen in den Kreis Segeberg. Das Statistikamt Nord geht von einem Zuwachs von 9.462 Einwohnern bis 2030 im gesamten Kreis Segeberg aus. Verglichen mit 2014 stellt das einen Bevölkerungsanstieg von 3,6 Prozent dar.

Bad Segeberg verfügt über eine gute Bahnanbindung an den Hamburger Hauptbahnhof. Von der Karl-May-Stadt ist die Metropole Hamburg in 48 Minuten erreichbar.

Im Landkreis Bad Segeberg liegt auch das rund 30 Kilometer entfernte Bad Bramstedt. Das Neubau-Vorhaben „Am Alten Kurpark“ in der Kleinstadt vermarktet die Sparda Immobilien GmbH. Zehn neue Eigentumswohnungen und 22 Neubau-Doppelhaushälften entstehen mit dem Projekt in Bad Bramstedt.

Im Neubau „Am Alten Kurpark“ in Bad Bramstedt offeriert die Sparda Immobilien GmbH zehn Eigentumswohnungen und 22 Doppelhaushälften (Bild: Sparda Immobilien GmbH).

Die Beispiele der Einwohnerprognosen für die Kreise Pinneberg und Segeberg zeigen, dass sich die Anziehungskraft der Metropole Hamburg weit über die Stadtgrenzen hinausziehen. Kein Wunder, dass sich 17 Kreise, drei kreisfreie Städte und die Stadt Hamburg zur Metropolregion Hamburg zusammengeschlossen haben.

Neubau-Vorhaben in Hamburg und in den umliegenden Landkreisen der Metropolregion Hamburg finden Sie auf dem neubau kompass.

Titelbild: Pixabay