Immobilienmarkt
Hinterlasse einen Kommentar

Immobilienmarkt Hamburg: Neubauwohnungen um 16 Prozent teurer

Elegante Mehrfamilienhäusre im Neubauprojekt Rissenpark

Die Preise für Neubauwohnungen in Hamburg sind im Vorjahr um rund 16 Prozent gestiegen. Das ist nicht wenig, aber ein Klacks, bezogen auf den Fünf-Jahres-Vergleich in der Hansestadt: zwischen 2010 und 2014 zogen die Preise um 25 Prozent in mittleren und um ganze 40 Prozent in Zentrallagen an.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Wohnungsmarkt-Studie des Immobilien-Anbieters Grossmann & Berger, der in Hamburg mit zahlreichen attraktiven Neubauprojekten vertreten ist.

Zentrallagen auf dem aufsteigenden Ast

Wer eine Neubauwohnung oder ein neues Haus in Hamburgs Zentrallagen erwirbt, kann sich auch in Zukunft auf steigende Quadratmeterpreise einstellen. Aktuell kostet der Quadratmeter hier im Durchschnitt um die 5.900 Euro. Das ist natürlich kein Pappenstiel, dafür wohnt es sich in diesen Vierteln einfach sehr gut, besonders in einer großen, modernen Neubauwohnung.

Welche Stadtteile genau zu den zentralen Lagen in Hamburg gehören, das haben die Immobilien-Experten von Grossmann & Berger auch in der Studie definiert. Demnach zählen Alsterdorf, Altona-Altstadt/Altona-Nord, Barmbek-Süd, Eilbek/Hohenfeld, Eimsbüttel/Hoheluft-West, Eppendorf/Hohelust-Ost, HafenCity, Harvestehude, Lokstedt, Othmarschen, Ottensen, Rotherbaum, St. Georg, St. Pauli/Sternschanze, Uhlenhorst und Winterhude dazu.

Die meisten Wohnprojekte gibt es derzeit in Winterhude und in Barmbek. Verzweifelt gesucht, aber kaum im Angebot: Wohnprojekte in St. Georg, St. Pauli/Sternschanze. Wer hier wohnt – bleibt. Und es mangelt einfach an Bauflächen für neue Projekte.

Hamburgs Wohnungen werden kleiner

In den vergangenen 5 Jahren hat sich die durchschnittliche Zimmer-Anzahl in neuen Wohnungen in Hamburg von 3,6 auf 3,1 Zimmer reduziert. Im selben Zeitraum nahm sie in den Zentrallagen sogar von 3,4 auf 3,0 Zimmer ab. Im Vergleich zum Vorjahr ist die prozentuale Verteilung der Wohnungsgrößen jedoch gleich geblieben: mit ca. 44 Prozent aller Nachfragen sind es die 3-Zimmerwohnungen, welche am stärksten nachgefragt werden.

Zahl der Kapitalanleger steigt

Die Anzahl der Käufer, die eine Wohnung zur Kapitalanlage erwerben, ist im Vorjahr auf 20 bis 30 Prozent gestiegen. Im selben Zug ist die Nachfrage nach 1-Zimmer-Wohnungen rasant in die Höhe geschossen.

Quadratmeterpreise: HafenCity auf Rang 1

Die HafenCity führt mit Durchschnittspreisen von 9.500 Euro pro Quadratmeter die Liste der Wohnungspreise in den Zentral-Lagen eindeutig an. Gefolgt von Harvestehude mit 9.370 Euro pro Quadratmeter und Rotherbaum mit 7.350 Euro/Quadratmeter.

Die Prognose für 2015: es geht aufwärts

Wer eine Neubauwohnung in Hamburg erwerben möchte, kann sich auch in diesem Jahr auf steigende Preise gefasst machen. Zu attraktiv sind die neuen Wohnungen und der Hamburger Immobilienmarkt zählt mit Abstand zu den begehrtesten im Bundesgebiet.

Eine große Auswahl an Neubauprojekten in Hamburg und im Großraum zeigt Ihnen der neubau kompass.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s